Ich heiße Dich herzlich willkommen auf meiner Seite und hoffe, Du findest Antworten und Lösungen

Über mich

Ich bin in eine atheistische Familie geboren, war aber schon immer hochsensibel und medial gestimmt. Lange Zeit hatte ich keinen Zugang zur Geistigen Welt, außer hin und wieder „schräge Erlebnisse“.

 

Wenn ich zurückblicke kann ich sagen, dass ich erst durch meine drei wundervollen Kinder aufgewacht bin und  mich auf den Weg gemacht habe.  In der ersten Schwangerschaft habe ich nach langer Dunkelheit  endlich Licht gesehen,  in  der Zweiten meine Kraft gespürt, und während meiner dritten Schwangerschaft fing ich die Ausbildung zur Heilpraktikerin an. Und ich habe mich dem Buddhismus zugewandt.

 

Das ist im Grunde alles, was meinen Geist ausmacht, schon immer - Medizin, Psychologie und Spiritualität.

 

Nach meiner Prüfung zur Heilpraktikerin im Jahr 2000 habe ich mich für die Schwerpunkte klassische Homöopathie, Hypnose und Ausleitungsverfahren entschieden. Trotz vieler Ausbildungen bin ich aber nie wirklich dort angekommen. Es hat mich immer weiter getrieben. Bis ich 2005 eine Heilerin kennenlernte, die mir bewies, dass es Energien jenseits der Steckdose gibt.

Seither strebe ich einen Bewusstseinswandel an, mit denselben Voraussetzungen für alle Menschen, ohne Hunger, Neid und Armut. Dafür mit Liebe, Frieden und Freiheit.

 

2009 fing ich dann wieder mit Ausbildungen an. Diesmal auf der Geistigen Ebene.

Während ich mich mit Geistiger Wirbelsäulenaufrichtung beschäftigte (2013 Einweihung), alte Atlantis-Heilmethoden erlernte, mich in  Reiki (1.und 2.Grad) ausbilden ließ, das Channeln Geistiger Wesenheiten übte und mir Schamanische Heilweisen aneignete, bin ich den Jakobsweg gelaufen. Mit meiner längeren  Reise allein durch Namibia zählt das zu den intensivsten Erlebnissen meines Lebens: Reinigung in seiner Urform!
                

So ist auch meine Hauptaufgabe in diesen Jahren die Reinigung. Die Reinigung aller Körper, aller Zeiten und aller Dimensionen. Mein Ziel ist es, Menschen zu helfen die eigene Kraft zu entdecken.  Dafür stelle  ich mich als Katalysator zur Verfügung.

 

Dabei wende ich Methoden an, die weder schulmedizinisch noch wissenschaftlich anerkannt sind.

  Ein Heilungsversprechen abzugeben ist mir aus ethischen und gesetzlichen Gründen verboten.

 

Geshe Tubten Ngawang, aus dem Tibetischen Zentrum in Hamburg-Berne, über den ich 1997 vorübergehend Zuflucht zum Buddhismus genommen habe, gab mir den Namen „Kleine Dharma Lampe“. Das möchte ich auch gerne sein.